Vollversammlung im "Thalhofer"

© 2019 Magnus CMSPlus

Die Sanierung des denkmalgeschützten Hofes im Südtiroler Kinderdorf ist abgeschlossen, sodass die Vollversammlung 2014 erstmals darin abgehalten werden konnte.

„Mein nächstes Ziel ist es, den ‚Thalhofer’ fertig zu sanieren und zur Erweiterung für unser Angebot einzurichten.“ Mit dieser Aussage von Walter Mitterrutzner begann ein Artikel des Kidoaktuell vom Mai 2013.

Der Obmann des Südtiroler Kinderdorfes war damals, also vor einem Jahr, für seine dritte Amtszeit für die nächsten drei Jahre bestätigt worden. Nun ist das Etappenziel erreicht. „Wir freuen uns sehr über die gelungene Sanierung des ‚Thalhofers’“, sagte Obmann Mitterrutzner auf der Vollversammlung der Südtiroler Kinderdorf Genossenschaft Onlus.

Einige kennen die Geschichte des Thalhofers bereits: Der Bauern- hof liegt unmittelbar angrenzend am Südtiroler Kinderdorf, dem die Kurie das alte Gebäude vor 15 Jahren verkauft hat. Seitdem wurde auf die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes hingespart, hingeplant und sie wurde in einem Schritt nach dem anderen umgesetzt. Die Sanierungsarbeiten konnten nun im Früh- jahr 2014, d. h. bis zur Vollversammlung, abgeschlossen werden. Die Geschichte, der Bau und die Sanierung dieses Gebäudes wer- den wir in einer eigenen Broschüre festhalten und wiedergeben.

Die anwesenden Mitglieder konnten sich vom Gelingen dieser Sanierungsarbeiten selbst überzeugen. Die Vollversammlung fand am 23. April im großen Seminarraum statt. Sie hatte die Jahres- bilanz 2013 zum Inhalt. Obmann Walter Mitterrutzner, Direktor Heinz Senoner sowie alle Bereichsleiter und Bereichsleiterinnen präsentierten den Mitgliedern ihre Tätigkeiten, deren qualitativen Ausprägungen und auch Zahlen der Betreuten und Betreuungs- formen.

Aufsichtsratspräsident Dr. Markus Kuntner konnte in seinen Bericht die ordnungsgemäße Abwicklung all der Tätigkeit feststellen. Eine nicht sehr erfreuliche Neuerung musste man in all diesen Berich- ten zur Kenntnis nehmen, nämlich, dass sich auch beim Südtiroler Kinderdorf die finanziellen Engpässe bemerkbar machen: Das hat zur Folge, dass vor allem ein wirtschaftliches und nicht mehr nur ein „soziales“ Handeln eine zentrale Aufgabe des geschäftsführen- den Direktors Dr. Heinz Senoner in Zukunft sein wird.

Diese finanziellen Engpässe werden offensichtlich von der allge- meinen Finanzkrise, aber auch vom erzwungenen Sparkurs des Landes und der Bezirksgemeinschaften verursacht, was vor allem auch die Bürger und Bürgerinnen in unserem Lande zu spüren bekommen.

Obmann Mitterrutzner bedankte sich bei allen Spendern und Spenderinnen, die dem Südtiroler Kinderdorf die Treue halten. Sein Dank ging auch an die ehrenamtlichen Mitglieder des Ver- waltungs- und Aufsichtsrates und nicht zuletzt an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Kinderdorf, die durch ihre professionelle Arbeit das Südtiroler Kinderdorf für die Öffentlichkeit einen Ga- ranten für die sozialpädadogische Qualität in der Betreuung von Kindern, Jugendlichen und deren Eltern sein lassen.

Für einen freudigen Anlass sorgte auf der Vollversammlung hin- gegen die Ehrung von vier langjährigen MitarbeiternInnen: Das silberne Ehrenzeichen wurde aufgrund ihrer 15-jährigen Mitarbeit an Bereichsleiter DDr. Roland Feichter, die Erzieherin Barbara Unterfrauner und Barbara Raich, die Mitarbeiterin im Reinigungs- dienst, verliehen. Elisabeth Thaler wurde für die 30 Jahre geehrt, die sie als Kinderdorfmutter bei uns ist. Wir sind stolz auf so treue MitarbeiterInnen.

Tätigkeitsbericht
PDF 361 KB
herunterladen

« Indietro