Jugendensemble Fortissimo spielt für das Kinderdorf

© 2019 Magnus CMSPlus

Bereits seit mehreren Jahren gibt es das Streicherensemble Fortissimo. Seine Mitglieder sind allesamt Schülerinnen und Schüler der Musikschule Klausen. Ihr nächstes Konzert widmet das Jugendensemble dem Südtiroler Kinderdorf:

Der Erlös der freiwilligen Spenden des Publikums geht an das Kinderdorf zugunsten seiner betreuten Kinder, Jugendlichen und Familien.

Es ist bereits das vierte Benefizkonzert von Fortissimo. Durch ihr Engagement verbinden die jungen MusikerInnen gleich zwei Ziele: Sie können sich kraft ihrer Musik sozial engagieren – und sammeln dabei Erfahrung, gemeinsam und öffentlich aufzutreten.

Für die jungen StreicherInnen der Musikschulen sind Konzerterfahrungen nicht selbstverständlich. Während viele ihrer Mitschüler, etwa die Bläser, in den Musikkapellen gebraucht werden, stehen besonders SteicherInnen nach dem Musikunterricht oft mit ihrem Instrument alleine da.

Aus dieser Not hat ihre Lehrerin Sylvia Lanz eine Tugend gemacht: „Als Ensemble können wir gemeinsam öffentlich aufzutreten.“ Die Konzerte und die Vorbereitungen dafür bedeuten für die StreicherInnen, ihre Eltern und für Lehrerin Lanz zwar, auch am Wochenende zusammen zu arbeiten. „Aber für diesen Aufwand werden wir alle belohnt, durch die Freude am gemeinsamen Konzert und mit der des Publikums.“ Die Musikschule Klausen steht voll hinter diesem Projekt.

Die jungen MusikerInnen schaffen es mit jedem Konzert, ihre Zuhörer zu begeistern. Das motiviert zu immer besserem Zusammenspiel und daraus wiederum ergeben sich neue Chancen. Etwa nach dem letzten Benefizkonzert: Es war der Familie Hackhofer gewidmet, die durch einen Brand ihren Hof verloren hat. Die betroffene Familie ist selbst musikalisch – und aus Dank und auch aus Begeisterung für die Unterstützung des Ensembles, beteiligen sich diesesmal drei Familienmitglieder am Konzert zugunsten des Kinderdorfes.

Damit schließt sich eine Lücke: Aufgrund der eingeschränkten Möglichkeiten konnte die Musikschule Klausen mit Sylvia Lanz bisher nur Geigenunterricht anbieten. Für das Ensemble hat das den Vorteil, dass alle Mitglieder aus derselben Schmiede stammen. Das Problem aber ist: „Einige meine SchülerInnen haben zwar auch die Bratsche gelernt, aber es gibt kein Cello, keinen Kontrabass.“ Ausgerechnet die Mutter der Familie Hackhofer aber spielt Kontrabass – und so deckt Ulli Hackhofer nun den Part im Ensemble ab.

Darüber hinaus gibt es bei diesem Konzert zwei weitere Gäste: Der Geiger Massimo Turrini, Sieger des Internationalen Astor-Piazzolla-Wettbewerbs, spielt als Solist und Gustav Berger seine Oboe – Gustav ist der Bruder einer ehemaligen Schülerin, die immer noch im Ensemble mitspielt.

Das Jugendensemble Fortissimo & seine Gäste spielen Klassik von Händel, Mozart und Modernes von Piazzolla

am 23. März um 20 Uhr
im Ansitz Seebegg, Musikschule Klausen
und

am 24. März um 20 Uhr
im Augustinisaal, Kloster Neustift

Gesamtleitung: Sylvia Lanz

Wir freuen uns auf Fortissimo und auf sein Publikum!

Das Südtiroler Kinderdorf                                                                                  

« Zurück