Ausbrecherinnen eingefangen

© 2019 Magnus CMSPlus

Auch Esel finden, daß beim Nachbarn und überhaupt außerhalb der eigenen Grenzen alles besser ist.

Ergotherapeutin Ruthild Heimann, die die Eselinnen für tierbegleitete Aktivitäten nutzt, war in Urlaub und die drei Grautiere begaben sich auf Entdeckungstour. Doch diesmal brauchte es keinen nächtlichen Polizeieinsatz mit Einlieferung im Schlachthofstall, wie es auch schon vor kurzem einmal der Fall war, denn zwei tatkräftige Kinder und Eselsexperten aus Haus Bozen kamen grade des Weges. Sie brachten die Ausreißer beherzt in Richtung Stall. Danach forderten sie Verstärkung, aus Haus Sparkasse. Bewandert in der Grundversorgung der Esel legte denn auch Hubert mit seinem Helferstab die Führleinen an, verschaffte sich Zugang zum Stall, bereitete Heu vor und führte die Ausbrecherinnen gekonnt auf ihre sicheren Plätze. Danach räumte er Halfter, Leinen und Schubkarren wieder ordentlich auf.
Nicht viele der großen und kleinen Bewohner / innen des Kinderdorfs hätten so prompt und eigenständig reagieren können! Ein großes Lob und Dankeschön an die beherzten Helfer/innen!!

Anmerkung:
Inzwischen hat ein Mädchen aus Haus Bozen die Pflegschaft für die älteste Eselin Jacoba übernommen und besucht als Pflegemensch täglich ihren Esel und führt Buch darüber.

« Zurück